Slider

Quartiersmanagement

Quartiersmanagement-Gebiete sind durch soziale Probleme geprägt (z.B. Armut, Arbeitslosigkeit, Abhängigkeit von Transfereinkommen) und es droht die Gefahr, dass Menschen mit ihrem Stadtteil von der gesamtstädtischen Entwicklung ausgeschlossen und abgehängt werden. Die Aufgabe der Quartiersmanager/innen ist es, diesen Prozess zu stoppen und umzukehren. Dabei stehen der Erhalt und die Stärkung des sozialen Zusammenhalts im Mittelpunkt.

Mitgestaltung unterstützen

Quartiersmanagement steht für eine Strategie, die auf Stadtteilebene die Lebensbedingungen der Bewohner/innen in kleinen Schritten verbessern will. Zentral dafür ist die intensive Beteiligung der Bewohner/innen selbst (z.B. durch den WrangelkiezRat); sie sollen darin unterstützt werden, die Entwicklung ihres Gebietes aktiv mit zu gestalten. In einem Vor-Ort-Büro sind die Quartiersmanager/innen ständiger Ansprechpartner für die Bewohner/innen und damit am Puls des Gebiets.

Netzwerke etablieren

Es gilt, ein neues Verantwortungsbewusstsein für den eigenen Kiez entstehen zu lassen und den nachbarschaftlichen Zusammenhalt zu stärken. Dazu werden bestehende Aktivitäten und Initiativen vernetzt und gestärkt sowie Interessen der Bewohnerschaft zusammengeführt. (z.B. in der Bildungsinitiative Wrangelkiez macht Schule).

Konzepte entwickeln

Die Arbeit im Quartiersmanagement ist konzeptbasiert. Die Grundlage bilden das Integrierte Handlungs- und Entwicklungskonzept oder, während der Verstetigungsphase des QM Wrangelkiez, der Aktionsplan. Darin werden Stärken, Schwächen, Ziele und Arbeitsschwerpunkte für das Gebiet formuliert. Dies geschieht in enger Abstimmung mit dem Quartiersrat, lokalen Akteuren und Einrichtungen, Fachabteilungen des Bezirks sowie der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung.

Projekte fördern

Mit den zur Verfügung stehenden Fördermitteln werden gezielt Projekte in strategischen Handlungsfeldern gefördert, die vorab zusammen mit dem Quartiersrat festgelegt werden. Projekte können sowohl sozio-kulturell als auch baulich ausgerichtet sein.

Über den Aktionsfonds konnten kleine, schnell umsetzbare Projekte zur Aktivierung der Bewohnerschaft und zur Stärkung der Nachbarschaft umgesetzt werden. Über die Anträge entschied die Aktionsfondsjury.

Weitere Informationen zur Förderstruktur

Bewohner/innen und Verwaltung/Politik verbinden

Das Quartiersmanagement übt außerdem eine Art Gelenkfunktion zwischen den Bewohner/innen und der Verwaltungs- sowie politischen Ebene aus. Anliegen der Bewohnerschaft können schneller und gezielter weitergegeben und Entscheidungen der Verwaltung und Politik direkt rückgekoppelt werden.

Das Quartiersmanagement wird über das Programm Soziale Stadt gefördert.

Weitere Informationen zum Ansatz und Verfahren des Quartiersmanagements